Post-Occupy and Post-Crisis?

Zur Lage der Nation, des Subjekts und der Linken in den USA nach Occupy.

Mit Occupy hat die verbreitete Unsicherheit, die durch die Krise verschärft wurde, einen politischen Ausdruck gefunden. Doch es gelang nicht, die direkten Aktionen zivilen Ungehorsams vor Ort mit einer übergreifenden zivilgesellschaftlichen Organisierung weiter zu treiben und mit institutionellen Initiativen zu verbinden. Lokal gab es progressive Veränderungen, bis hin zur Wahl des linken Brügermeisters Bill de Blasio in New York. Doch mit Occupy scheint auch die Krise von der nationalen Bühne verschwunden zu sein. Wall Street bleibt im Staat fest verankert. Doch wie steht es jenseits des Offensichtlichen mit der Krise, der Unsicherheit und der Linken?

Informationen
Podiumsdiskussion
von
mit Rick Wolff, Harriet Fraad und Jan Rehmann

Datum & Uhrzeit

18.06.2014 - 19:00

Ort

Franz-Mehring-Platz 1
Berlin
Tags: