Warum wir am 18. März in Frankfurt auf die Straße gehen
Aufruf des kommunistischen »…ums Ganze!«-Bündnisses gegen die Eröffnung des EZB-Neubaus in Frankfurt am 18. März 2015

Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.
Dylan Thomas

Termininfo
Podiumsdiskussion
von
mit Kerstin Stakemeier und Robert Burghardt
06.03.2015 - 19:00
Berlin

Am 18. März 2015 wird das neue Gebäude der Europäischen Zentralbank in Frankfurt a. M. eröffnet. Der Entwurf stammt von den Wiener Architekten coop Himmelb(l)au. Als Teil einer breiteren Architekturbewegung verschrieben sie sich in den späten 1960ern einem Projekt der Auflösung von Architektur: weg vom statischen Objekt hin zum dynamischen Raum mit pneumatischen Zellen und aufblasbaren Kugeln.

Phase 2.49 - Herbst 2014

Theorie.Organisation.Praxis (TOP B3rlin) versteht sich als linksradikale Gruppe, die ihre Wurzeln in der Antifa hat, und ist Teil des kommunistischen » …umsGanze!« Bündnisses (uG!). Für einige überraschend hat sich TOP in diesem Jahr vermehrt zu feministischen Themen geäußert. Susanne Fischer, Phase 2 Redakteurin und politisch organisiert im afbl (Antifaschistischer Frauenblock Leipzig), traf sich im virtuellen Raum mit zwei VertreterInnen der TOP um über Feminismus, Gesellschaftskritik und Antifa zu diskutieren.

Garantiert noch besseres Klassenfahrts-Feeling als im Hogwarts-Express!
Sonderzug nach Frankfurt zur EZB-Eröffnung 17./18.März

UPDATE: GENAUE ABFAHRTSZEITEN STEHEN FEST

Auf der Hinfahrt mit Veranstaltungen berieseln lassen - auf der Rückfahrt die Sektkorken im Partywaggon knallen lassen. Ob wir die Notbremse ziehen müssen oder die Lokomotive der Geschichte sind, werden wir dann auch rausfinden und das alles auch noch in der 1. Klasse.

Die Zeiten für den Sonderzug von Berlin nach FFM für Blockupy Europe sind:

Nach Frankfurt // To Frankfurt 17. März:

Aufruf zum linksradikalen Block auf der Demonstration zum Frauen*kampftag 2015 in Berlin
Termininfo
Demonstration
von
08.03.2015 - 13:00
Berlin

Seit über 100 Jahren wird am 8. März der Internationale Frauen*kampftag begangen. Solange es Sexismus und patriarchale Verhältnisse gibt, ist er ein wichtiger Anlass, feministische Kämpfe zusammenzuführen, sichtbar und wirkmächtig zu machen. Deshalb gehen wir an diesem Tag gemeinsam mit vielen verschiedenen Feminist*innen auf die Straße, mit denen uns die Ablehnung hierarchischer Geschlechterverhältnisse verbindet.

Interview mit Thomas Sablowski
mole #2

Welche Rolle spielen Zentralbanken im Kapitalismus und was ist eigentlich Geldpolitik?

Seiten