Die europäische Kommune

Krise, Bewegung und die radikale Linke

„Europa findet längst statt. Der europäische Horizont umreißt den für uns entscheidenden gesellschaftlichen und politischen Handlungsraum“ schreiben die Koalition der Sozialen Zentren aus Italien und die Interventionistische Linke (D/A) und umreißen als Perspektive die "Europäische Kommune". Gedacht als Ausgangspunkt für eine Debatte über die Bedingungen, Herausforderungen und Perspektiven für eine echte transnationale Bewegung gegen das Europa des Kapitals und der Grenzen, möchten wir den Text nun zur Diskussion stellen. Dazu haben wir Organisationen und Bündnisse aus verschiedenen Ländern und Spektren eingeladen den Text zu kommentieren und ihre Vision für ein Europa von unten zu skizzieren. Die transnationale Mobilisierung gegen den EU-Gipfel zur Jugendarbeitslosigkeit, der am 11. Juli in Turin stattfinden stellt für uns dabei eine erste Möglichkeit dar, unsere Kämpfe zusammenzubringen. Dabei ist Turin für uns nicht das Ziel, sondern nur der Ausgangspunkt einer von unten, von den konstituierenden sozialen Bewegungen Europas getragenen „Jahreszeit der Kämpfe“ über die Nicht-Eröffnung der EZB im Herbst bis hin zur Europäischen Kommune.

Eingeladen sind unter anderem
Krytyka Polityczna (PL)
Dinamopress (I)
Beyond Europe (GR/UK/D/A)
Fundación de los Comunes (ES)
Allt et Alla (SE)

Informationen
Podiumsdiskussion
von

Datum & Uhrzeit

21.06.2014 - 20:00

Ort

Wildenbruchstr. 86
Berlin