Mit Daniel Kulla, Autor des Buches “Entschwörungstheorien. Niemand regiert die Welt”
Kurzinfo
Veranstaltung
von
20.05.2008 - 18:00
Berlin

Verschwörungstheorien haben in den letzten Jahren gesamtgesellschaftlich massiv an Bedeutung gewonnen. Insbesondere seit den Anschlägen vom 11. September 2001 haben Deutungsmuster Konjunktur, die gesellschaftliche Entwicklungen und politische Prozesse auf geheime Absprachen einiger weniger zurückführen.

Verschwörungstheorien vs. Gesellschaftskritik
Mit Tobias Jäcker, Autor des Buches “Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 11. September”.
Kurzinfo
Vortrag
von
14.02.2008 - 19:30
Berlin

Am 11. September 2001 verübten Islamisten den folgenschwersten Terroranschlag in der jüngeren Geschichte. Fast 3000 Menschen kamen in den Trümmern des WTC bzw. des Pentagon sowie in den entführten Flugzeugen ums Leben. Bereits kurz nachdem die offiziellen Betroffenheitsrituale vorüber waren, kamen Theorien über die „wahren Schuldigen“ oder auch die „Nutznießer“ der Anschläge auf. Die Frage nach dem „Cui bono?“ ist dabei von vornherein an bestimmte Antworten gekoppelt: Bush und die Öl-Industrie, Amerika, Israel. Die Antwort variiert mit der politischen Selbstzuschreibung.